Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Mediathek > Kalender 

Kalender Heer 2019

Story zum Monat September

Sie haben genau einen Schuss

September 2019
September 2019 (Quelle: Bundeswehr)Größere Abbildung anzeigen

Ihre Gesichter sind mit Tarnschminke unkenntlich gemacht, der Tarnanzug ist mit Ästen, Gras und Gestrüpp perfekt der Umgebung angepasst. Zu zweit, im Trupp unterwegs, warten sie auf ihren Schuss, der Schuss, für den die Scharfschützen des Heeres ausgebildet sind. Die Fallschirmjäger, das Kommando Spezialkräfte aber auch andere spezialisierte Kräfte setzen Scharfschützen ein.

Beobachten und Melden von Feindbewegungen und schließlich das Bekämpfen erkannter Ziele, ohne dabei selbst entdeckt zu werden ist ihre Hauptaufgabe: Viel sehen, ohne gesehen zu werden ist ihr Motto. Ihr Leben hängt von ihrer Tarnung und der Geländeausnutzung ab.

Auf dem Bild liegt ein Scharfschützentrupp in Stellung. Der Schütze liegt mit dem Scharfschützengewehr G22 im Anschlag und beobachtet durch das Zielfernrohr. Das G22 ist das Scharfschützengewehr der Bundeswehr. Es ist eine Repetierwaffe, das bedeutet, es gibt keinen beweglichen Verschluss, der automatisch nach dem Schießen eine neue Patrone nachführt. Das Ergebnis: Das Gewehr bleibt beim Schuss ruhiger und verzieht weniger durch das fehlende automatische Nachladen.

Der Beobachter im Trupp, der zweite Soldat, beobachtet mit dem Fernglas das Ziel und ermittelt wichtige Informationen wie beispielsweise Windstärke- und -richtung. Mit dem G22 bekämpfen die Scharfschützen ihre Ziele bis auf rund 800 Meter Entfernung. Gegen taktische Ziele also etwa Fahrzeuge oder Maschinen können es sogar bis 1.000 Meter sein.

Die Lebensversicherung der Scharfschützen ist die Tarnung, um nicht entdeckt zu werden. Deshalb muss auch der erste Schuss ein Treffer sein.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 03.09.2019


https://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.multimedia.kalender