Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Dienststellen > Ausbildungskommando > Ausbildungseinrichtungen > Ausbildungszentrum Infanterie > Vita Kommandeur 

Vita Kommandeur

Brigadegeneral Michael Matz

Brigadegeneral Michael Matz
Brigadegeneral Michael MatzGrößere Abbildung anzeigen

Brigadegeneral Michael Matz wurde am 7. August 1959 in Wesselburen, Schleswig-Holstein geboren. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Militärischer Werdegang
1979 Eintritt in die Bundeswehr beim Jägerbataillon 381 in Flensburg
1981 bis 1984 Studium der Wirtschafts- und Organisationswissenschaften an der Universität der Bundeswehr in Hamburg
1984 bis 1988 Zugführeroffizier beim Jägerbataillon 66 in Wentorf
1988 bis 1989 Leiter Stabsabteilung 2 (militärische Sicherheit) beim Jägerbataillon 66 in Wentorf
1989 bis 1992 Kompaniechef der 3. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 82 und der 2. Kompanie des Panzerbataillons 81 in Lüneburg
1992 bis 1993

Kompaniechef der 7. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 162 (Unteroffizierlehrkompanie) in Wentorf

1993 bis 1994 Leiter der Generalstabsabteilung 3 (Einsatz und Ausbildung) in der Panzergrenadierbrigade 16 „Herzogtum Lauenburg“ in Wentorf
1994

Teilnahme am Infantry Officer Advance Course in Fort Benning in Georgia/USA

1994 bis 1996 Leiter Generalstabsabteilung 2 (militärische Sicherheit) beim Deutschen Anteil des V. US Korps in Heidelberg
1996 bis 1997 Teilnahme am Lehrgang Generalstabs-/Admiralstabsdienst mit internationaler Beteiligung an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg
1997 bis 2001 Leiter der Generalstabsabteilung 4 (Logistik) in der Panzerbrigade 18 „Holstein“ in Neumünster
2001 bis 2002 Hörsaalleiter an der Panzertruppenschule in Munster
2002 bis 2004 Kommandeur des Panzergrenadierbataillons 401 in Hagenow
2004 bis 2006

Kommandeur des Wachbataillons beim Bundesministerium der Verteidigung in Berlin

2006 bis 2009 Referent im Bundesministerium der Verteidigung im Führungsstab des Heeres in Bonn
2009 bis 2010

Kommandeur des Jägerregimentes 1 in Schwarzenborn

2010 bis 2012 Leiter des Gefechtsübungszentrums Heer in Gardelegen
2012 bis 2015 Kommandeur der Gebirgsjägerbrigade 23 „Bayern“ in Bad Reichenhall
2015 bis 2017 General für Standortaufgaben Berlin beim Kommando Territoriale Aufgaben der Bundeswehr in Berlin
2017 bis 2019 Stellvertreter des Kommandeurs der 1. Panzerdivision und Kommandeur der Divisionstruppen in Oldenburg
seit 21. März 2019 Kommandeur des Ausbildungszentrums Infanterie und General der Infanterie in Hammelburg

EinsÄTZE
1998 bis 1999 Leiter der Generalstabsabteilung 2 (Planung) im NATO-Hauptquartier, SFOR (Stabilisation Force) in Bosnien und Herzegowina
2004 Kommandeur des ORF-Bataillons (Operational Reserve Forces) des 8. Einsatzkontingentes, KFOR (Kosovo Force) im Kosovo
2009 bis 2010

Kommandeur der Schnellen Eingreiftruppe (Quick Reaction Force) IV, ISAF (International Security Assistance Force) in Afghanistan

2013 Stellvertreter des Chefs des Stabes für Sicherheit und Operationen im Stab des Regionalkommandos Nord, ISAF in Afghanistan
2018 bis 2019 Kontingentführer Land/Luft eNRF (NATO-Reaktionsstreitkräfte) 2018/2020

Auszeichnungen
Einsatzmedaille der Bundeswehr ISAF in Bronze
Einsatzmedaille der Bundeswehr ISAF in Silber
Einsatzmedaille der Bundeswehr KFOR in Bronze
Einsatzmedaille der Bundeswehr SFOR
Einsatzmedaille Gefecht
Ehrenkreuz der Bundeswehr in Bronze
Ehrenkreuz der Bundeswehr in Gold
NATO-Medaille ISAF
NATO-Medaille KFOR
NATO-Medaille SFOR

Army Commendation Medal (USA)

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 22.03.19


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.dienstst.ausbkdo.ausbeinrichtungen.ausbzinf.vitakdr