Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Weitere Themen > Das Ausbildungszentrum Munster begrüßt 46 zivile Führungskräfte

Das Ausbildungszentrum Munster begrüßt 46 zivile Führungskräfte

Der Umgang mit Karte und Kompass steht auf dem Ausbildungsplan für die Zivilisten
Der Umgang mit Karte und Kompass steht auf dem Ausbildungsplan für die Zivilisten (Quelle: Bundeswehr/Katrin Hanske)Größere Abbildung anzeigen
Munster/Niedersachsen, 13.06.2019.

Raus aus dem Büro und dem Bundestag, rein ins Heer: Das Kommando Heer hat vom 11. bis 15. Juni 2019 zivile Führungskräfte und politische Mandatsträger, darunter Bundestagsabgeordnete, zu einer dienstlichen Informationsveranstaltung in das Ausbildungszentrum Munster eingeladen. Auf die Teilnehmenden wartete ein spannendes und sehr informatives Programm.

Mit dieser Veranstaltung möchte die Bundeswehr zivilen Führungskräften, sowie politischen Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern einen real erlebbaren Einblick in den täglichen Dienst der Streitkräfte ermöglichen und die Teilnehmenden dadurch als Multiplikatoren für die Bundeswehr gewinnen. Ziel ist es die Führungskräfte und Politiker über die sicherheitspolitischen Interessen der Bundesrepublik Deutschland sowie den Auftrag, die Mittel und die aktuelle Lage des Heeres zu informieren. Dabei sollen die Teilnehmenden das Heer praktisch kennenlernen und einen Einblick in den täglichen Dienst der Soldatinnen und Soldaten gewinnen.

Mit Uniformen ausgestattet

Gruppenfoto: Die Führungskräfte und die Soldaten sind nicht mehr voreinander zu unterscheiden
Gruppenfoto: Die Führungskräfte und die Soldaten sind nicht mehr voreinander zu unterscheiden (Quelle: Bundeswehr/Katrin Hanske)Größere Abbildung anzeigen

Am ersten Tag wurden die „neuen Soldaten“ im Offizierlager Munster in Ausbildungsgruppen eingeteilt und einem Ausbilder zugewiesen. Die Ausbilder bleiben während der gesamten Veranstaltung als Gruppenführer bei der Gruppe. Zunächst ging es zur Einkleidung in das Standortserviceteam. Ausgestattet mit Uniform und weiterer Ausrüstung begann der erste Ausbildungsabschnitt.

Im Zeitraffer zum Oberleutnant befördert

Nach der Einkleidung und dem ersten Üben des Formaldienstes ernennt der Inspektionschef der I. Inspektion, Oberstleutnant Kay Uwe Rudloff (l.), die Teilnehmenden temporär zum Oberleutnant
Nach der Einkleidung und dem ersten Üben des Formaldienstes ernennt der Inspektionschef der I. Inspektion, Oberstleutnant Kay Uwe Rudloff (l.), die Teilnehmenden temporär zum Oberl… (Quelle: Bundeswehr/Katrin Hanske)Größere Abbildung anzeigen

Der Formaldienst. Erstaunlich schnell lernten die neu Uniformierten die Kommandos und erste Ausbildungserfolge machten zufrieden. Um 16:15 Uhr wurden die Teilnehmenden durch den Inspektionschef der I. Inspektion des Ausbildungsbereichs Panzertruppen temporär zum Oberleutnant ernannt. Für den speziellen Fall einer dienstlichen Veranstaltung zur Information ist das ausnahmsweise möglich.

Im Anschluss der Ernennung zum Oberleutnant fuhren die Teilnehmenden zum Ausbildungszentrum Munster in die Kaserne Panzertruppenschule. Hier wurden sie durch den Leiter des Ausbildungsbereichs Panzertruppen und General der Panzertruppen, Oberst Bernd Prill, begrüßt. Der Oberst stellte die Wichtigkeit der Veranstaltung heraus und dankte den Teilnehmenden für ihr Interesse an der Bundeswehr und der damit gezeigten Wertschätzung gegenüber den Soldaten.

Das feierliche Gelöbnis

Mit dem feierlichen Gelöbnis nimmt Oberst Bernd Prill die Teilnehmenden in die Gemeinschaft der Soldaten und der Truppe auf
Mit dem feierlichen Gelöbnis nimmt Oberst Bernd Prill die Teilnehmenden in die Gemeinschaft der Soldaten und der Truppe auf (Quelle: Bundeswehr/Katrin Hanske)Größere Abbildung anzeigen

Feierlich und emotional wurde es um 20.30 Uhr. Das feierliche Gelöbnis wird den zivilen Führungskräften und Politikern noch sehr lange in Erinnerung bleiben. Prill begrüßte auf dem Roßbacher Platz seine neuen Kameradinnen und Kameraden. In seiner Rede unterstrich er die Idee und die Wichtigkeit der InfoDVag und der damit verbundenen Teilnahme der Angetretenen. „Das Gelöbnis beschreibt die besondere Verpflichtung eines Soldaten gegenüber der Verfassung, unserem Staat und seinem Parlament gegegnüber“, so Prill.

„Ein beeindruckender Tag“

Oberleutnant Cem Özdemir (M.), Mitglied des Deutschen Bundestages, und die anderen Teilnehmenden müssen sich das Mittagessen in Form von Einsatzverpflegung selbst zubereiten
Oberleutnant Cem Özdemir (M.), Mitglied des Deutschen Bundestages, und die anderen Teilnehmenden müssen sich das Mittagessen in Form von Einsatzverpflegung selbst zubereiten (Quelle: Bundeswehr/Katrin Hanske)Größere Abbildung anzeigen

Nachdem der erste Tag wie im Zeitraffer vorüberging, trafen sich die neuen Kameradinnen und Kameraden im Offizierlager Munster, um den Tag gemütlich ausklingen zu lassen. „Ich fand den Tag sehr beeindruckend. Ich habe so viele positive Eindrücke gehabt. Das Gelöbnis war ein emotionales Highlight. Kurzum…Wow“, so Oberleutnant Stefanie Barysch.

Vielseitiges Programm geplant

Die Fahrt mit dem Kampfpanzer Leopard, den Schützenpanzern Puma und Marder werden die Teilnehmenden so schnell nicht vergessen
Die Fahrt mit dem Kampfpanzer Leopard, den Schützenpanzern Puma und Marder werden die Teilnehmenden so schnell nicht vergessen (Quelle: Bundeswehr/Katrin Hanske)Größere Abbildung anzeigen

Weiter geht es für die Teilnehmenden unter anderem mit hochwertigen Vorträgen, Kennenlernen und Ausbildungen an Fahrzeugen, Waffen und Geräten, Grundlagen der Schießausbildung, Schießen mit Handwaffen, Leben im Felde, Überwinden von Hindernissen, einer Orientierungsübung, einem Feldgottesdienst und dem Besuch des deutschen Panzermuseums.

Über den weiteren Verlauf werden wir informieren.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 13.06.2019 | Autor: Thomas Rotter


https://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.aktuell.weiterethemen&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB050000000001%7CBD4M7L040DIBR