Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Dienststellen > Division Schnelle Kräfte 

Division Schnelle Kräfte

Verbandsabzeichen der Division Schnelle Kräfte

In der Division Schnelle Kräfte sind sämtliche Fallschirmjäger, die Hubschrauber und das Kommando Spezialkräfte zusammengefasst. Der Stab der Division befindet sich in Stadtallendorf.
Neben der Luftlandebrigade 1 untersteht seit dem 12. Juni 2014 auch die 11. Niederländische Luftmobile Brigade der Division. Gemeinsam engagieren sich zirka 2.300 niederländische und 9.500 deutsche Soldatinnen und Soldaten als Vorreiter der niederländisch-deutschen Heereskooperation. Aufgrund ihrer Ausbildung und Ausrüstung sind sie als leichte Infanterie im Verbund mit den Hubschraubern schnell und flexibel verlege- und einsetzbar. Die DSK ist der Träger der Luftbeweglichkeit im niederländischen und deutschen Heer.
Mit dem Kommando Spezialkräfte (KSK) ist ein einzigartiger Großverband der Division unterstellt, denn die Spezialkräfte des Heeres gelten als die am besten ausgebildeten Soldaten des Heeres.
Das Motto der Division: „Einsatzbereit. Jederzeit. Weltweit.“ spiegelt die Bereitschaft und den Willen aller ihrer Soldaten und Soldatinnen wider, schneller als andere Kräfte im Ausland eingesetzt werden zu können.

Nachrichten aus der Division

  • Leereintrag
  • „Glück ab!“: Training für die Übung Colibri 2016

    Mit dröhnenden Motoren nähert sich die Transall dem Absetzplatz. Auf beiden Seiten sind die Türen des Transportflugzeuges geöffnet. Die ersten Springer sind fertig zum Sprung. Die Anspannung steht den Fallschirmjägern ins Gesicht geschrieben. Nur noch wenige Sekunden bis zum erlösenden „Ab!“.


  • Vier Luftfahrzeuge aus der Schweiz, Österreich und Deutschland waren beteiligt. Die Super Puma der Schweizer Luftwaffe (vorn) mit der SAR Bell UH-1D des Deutschen Heeres

    Sarex Adler 2016 – drei Nationen üben die Luftrettung

    Ein ziviles Luftfahrzeug wird vermisst. Der Bereitschaftshubschrauber der Search & Rescue Leitstelle (SAR) Land aus Landsberg ist mit der Suche beauftragt. Doch er verunglückt selbst, wird im Grenzgebiet zwischen Deutschland und Österreich vermutet. Ein Szenario, das jederzeit passieren kann. Diesmal ist es eine Übung – die Sarex Adler 2016 auf dem Übungsplatz Dornstetten. Deutschland, Österreich und die Schweiz haben im September den grenzüberschreitenden Rettungseinsatz trainiert.


Die Rubriken


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 19.09.16


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.dienstst.dsk