Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Technik > Ehemalige Technik > Führungsausstattung Taktisch FAUST 

Führungsausstattung Taktisch (FAUST)

Logo von Führungsausstattung Taktisch (FAUST)Größere Abbildung anzeigen

Logo von Führungsausstattung Taktisch (FAUST)

Allgemeines

FAUST ist ein computergestütztes Informationssystem des Heeres. Es beschleunigt den militärischen Führungsprozess im Einsatz wesentlich. Es liefert aktuelle Informationen annähernd in Echtzeit. Das Ergebnis ist ein lückenloser Informationsverbund auf allen Führungs- und Entscheidungsebenen.

nach oben

Die Führungsausstattung Taktisch in der Praxis: Ein Soldat bedient die Geräte.

Die Führungsausstattung Taktisch in der Praxis: Ein Soldat bedient die Geräte. (Quelle: Redaktion Heer)

Bedienung

Der militärische Führer, z.B. ein Kommandeur, hat eine große, mittels Projektor dargestellte elektronische Lagekarte (unterschiedliche Maßstäbe möglich) vor sich. Auf dieser Karte wird mit entsprechenden militärischen Symbolen die aktuelle Lage der eigenen Truppe, als auch die des Gegners angezeigt. Die Daten liefert eine Datenbank, in der auch alle Personal- und Materialdaten gespeichert sind. Die Daten in dieser Datenbank und damit die Lagekarte werden ständig aktualisiert (z.B. durch Aufklärungsergebnisse). Die dazu nötigen Kommunikationsverbindungen über Funk, Satellitenfunk, Handynetze oder "normale" Telefonleitungen sind gegen Abhören speziell geschützt. So kann er mit dem Blick auf seine Lagekarte seine eigene Gefechtsführung überprüfen und gegebenenfalls anpassen. Mittels eines elektronischen Tools aus FAUST übermittelt er Befehle in grafischer und/oder alphanumerischer Form zur weiteren Gefechtsführung an seine unterstellten Truppenteile. Dies geschieht wiederum über sichere Fernmeldeverbindungen in einem speziellen Befehlsformat.

nach oben

Funktionen

Neben den oben beschriebenen Modulen "Lagekarte" und "Kommunikation" bietet FAUST zusätzlich folgende Funktionalitäten:

  • Unterstützung der Beurteilung des Geländes durch die Möglichkeit der perspektivischen Darstellung, Geländeschnitte sowie Entfernungs- und Flächenmessungen,
  • laufende Ermittlung (mittels GPS), Darstellung und automatisierte Versendung der Eigenposition von Fahrzeugen, dargestellt durch Koordinaten und Richtungsangaben (Kompass),
  • standardisierte Meldungen für Ereignisse bzw. Vorkommnisse,
  • standardisierte Übersichten für Personal und Material,
  • Verfassen und Versenden von Freitextmeldungen und Dateianhängen,
  • Nutzung von handelsüblichen Officepaketen,
  • spezielle Stabsfunktionen, zugeschnitten auf spezifische Aufgabenbereiche und
  • Notruffunktion

Eine Anbindung bzw. Schnittstelle zu anderen Informationssystemen höherer Führungsebenen (Brigade, Division usw.), sowie zur Luftwaffe und Marine und auch zu anderen verbündeten Nationen wird ebenfalls realisiert, wie die Schnittstellen zur Software von Waffensystemen aller Truppengattungen des Heeres. Das Ergebnis ist ein lückenloser Informationsverbund auf allen Führungs- und Entscheidungsebenen.

FAUST bildet auch die neuen Einsatzaufgaben der Bundeswehr ab und wird durch die enge Kooperation der Wirtschaft mit den Nutzern im Heer ständig weiterentwickelt.

FAUST wird bei den deutschen Heereskontingenten bei internationalen Einsätzen eingesetzt und unterstützt dort u.a. das Führen von Patrouillen über große Entfernungen.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 29.06.17


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.technik.techmuseum.faust