Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Technik > Radfahrzeuge > Faltstrassegerät 

Faltstraßengerät

Maschinelle Verlegung einer Faltstraße durch das Faltstraßengerät.

Maschinelle Verlegung einer Faltstraße (Quelle: IMZ/Michael Mandt)Größere Abbildung anzeigen

Allgemeines

Das Faltstraßengerät ist ein Gerät zum maschinellen Verlegen und Aufnehmen der Faltstraße. Das FSG dient der Sicherstellung der Befahrbarkeit von morastigem, sandigem oder schneebedecktem Gelände sowie von Flußufern oder -böschungen bzw. von Durchfahrtstraßen. Ferner können Zufahrten oder Umgehungen hergestellt werden und Versorgungsplätze durch Aneinanderlegen mehrerer Faltstraßen errichtet werden.

nach oben


Technische Daten

Technische Daten
LKW mit Faltstraße:
  • Länge Marschstellung: 11,37 m
  • Breite Marschstellung: 3,00 m
  • Höhe Marschstellung: 3,60 m
  • Masse mit Faltstraße: 29,20 t
  • Masse ohne Faltstraße: 18,33 t
Faltstraße:
  • Länge: max. 50,00 m
  • Fahrbahnbreite: 4,20 m
  • 18 Faltstraßenabschnitte à 2,77 m
  • Masse: ca. 11 t
  • Höhe Faltstraßengerät: ca. 1,00 m
Leistung:
  • Verlegen: 50,00 m in ca. 10 min
  • Aufnahme: 50,00 m in ca. 20 min

Allgemeines zum Faltstraßengerät

Das Faltstraßengerät besteht aus dem Fahrgestell LKW 15t mil gl, der fest angebauten Verlegevorrichtung und der Faltstraße aus Aluminium, die aus 18 mit Gelenken verbundenen Faltstraßenabschnitten zusammengebaut ist. Das FSG wird durch zwei Soldaten bedient.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 27.09.16


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.technik.rad.faltstrassen