Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Technik > Leichte Waffen > Signalpistole 2A1 

Signalpistole SIG P2A1

Auf dem Bild sehen Sie die Signalpistole SIG P2 A1

Die Signalpistole SIG P2 A1 ist 200 mm lang und wiegt 520 g (Quelle: Heer)Größere Abbildung anzeigen

Allgemeines

Die Signalpistole SIG P2A1 dient zum Verschießen von Leucht- und Signalmunition sowie von Rauch- und Knallpatronen im Kaliber 26,5 mm. Mit dem Einzellader mit Kipprohr können Patronen mit verschiedenen Längen verschossen werden. Die einschüssige Waffe befindet sich bei fast allen Truppenteilen des Heeres im Einsatz und gehört unter anderem zur Ausstattung von Gruppen- und Zugführern. Durch den Verschuss von Signalpatronen können Positionen markiert, das Gefechtsfeld beleuchtet oder die Ausführung vorher gegebener Befehle eingeleitet werden.


Varianten

  • SIG P2: Mit Griffstück aus Metall, Griffschalen aus Kunststoff
  • SIG P2A1: Mit Kunststoffgriffstück

Zubehör

  • Pistolentasche mit Gürtelschlaufen
  • Trageriemen für Pistolentasche
  • Reinigungsgerät

Technische Daten

Technische Daten
Kaliber:26,5 mm
Gewicht:520 g
Gesamtlänge:200 mm
Gesamtbreite:38 mm
Gesamthöhe:145 mm
Rohrlänge:155 mm
Hersteller:Heckler & Koch GmbH, Oberndorf, Deutschland

Schnittbild

Signalpistole Schnittbild

Signalpistole Schnittbild (Quelle: Heer)Größere Abbildung anzeigen

  1. Rohr
  2. Verschlussplatte
  3. Verschlusshebel
  4. Hahn
  5. Griffstück
  6. Sicherungsrast
  7. Spannrast
  8. Schlagstange
  9. Schlagfeder
  10. Hahnfuß
  11. Abzugshebel
  12. Schenkelfeder
  13. Abzug

Weitere Informationen

Das Rohr der Signalpistole SIG P2A1 nimmt die Patrone auf und gibt dem beim Abfeuern ausgestoßenen Leuchtsatz die Flugrichtung vor. Das Rohr ist innen glatt, über eine Visiereinrichtung verfügt die Waffe nicht. Das hintere Ende des Rohres ist zur Aufnahme des Patronenbodens zylindrisch erweitert. Bei geladener Signalpistole ist der Rand des Patronenbodens in der Ausnehmung an der Oberseite der Patronenaufnahme sichtbar. Da die Signalpatronen über verschieden gezackte oder glatte Patronenböden verfügen, lässt sich so erkennen, mit welcher Patrone die Waffe geladen ist. Der Schlagbolzen ist ein Teil des Hahns. Durch betätigen des Abzugs wird der gefederte Hahn freigegeben und schlägt mit dem Schlagbolzen auf das Zündhütchen der Patrone. Zum Laden der Waffe wird das Rohr durch betätigen des Verschlusshebels entriegelt und klappt durch Einsatz von Federkraft nach vorn. Mit der Signalpistole SIG P2A1 können unter anderen folgende Signalpatronen verschossen werden: Rauchstrich Orange DM22, Gelblicht DM36, Gelblicht Fallschirm DM516, Signalmeldung DM19, Lichtmeß DM17, Schallmeß DM27, Einzelstern Grünlicht DM11B1, Einzelstern Rotlicht DM13B1, Einzelstern Weißlicht DM15B1, Mehrstern Grünlicht DM21A1B1, Mehrstern Rotlicht DM23A1B1, Mehrstern Weißlicht DM25A1B1, Weißlicht Fliegerkennung DM33, Rauch und Licht Fliegeralarm DM37, Rauchstrich Violett DM24 und Licht und Schall ABC Alarm DM47. Bei einem Verschuss von Signalmunition in einem Winkel von 90 Grad beträgt die Steighöhe der Munition, je nach Munitionstyp, bis zu 180 m.

Geschichte

Die Signalpistole SIG P2A1 befindet sich seit 1975 beim Heer im Einsatz.

nach oben

Bilder


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 28.09.16


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.technik.handwaffen.signalpistole2a1