Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Dienststellen > Division Schnelle Kräfte 

Division Schnelle Kräfte

Das Wappen der Division Schnelle Kräfte.

In der Division Schnelle Kräfte sind sämtliche Fallschirmjäger, die Hubschrauber und das Kommando Spezialkräfte zusammengefasst. Der Stab der Division befindet sich in Stadtallendorf.
Neben der Luftlandebrigade 1 untersteht seit dem 12. Juni 2014 auch die 11. Niederländische Luftmobile Brigade der Division. Gemeinsam engagieren sich zirka 2.300 niederländische und 9.500 deutsche Soldatinnen und Soldaten als Vorreiter der niederländisch-deutschen Heereskooperation. Aufgrund ihrer Ausbildung und Ausrüstung sind sie als leichte Infanterie im Verbund mit den Hubschraubern schnell und flexibel verlege- und einsetzbar. Die DSK ist der Träger der Luftbeweglichkeit im niederländischen und deutschen Heer.
Mit dem Kommando Spezialkräfte (KSK) ist ein einzigartiger Großverband der Division unterstellt, denn die Spezialkräfte des Heeres gelten als die am besten ausgebildeten Soldaten des Heeres.
Das Motto der Division: „Einsatzbereit. Jederzeit. Weltweit.“ spiegelt die Bereitschaft und den Willen aller ihrer Soldaten und Soldatinnen wider, schneller als andere Kräfte im Ausland eingesetzt werden zu können.

Aktuelles

Nachrichten aus der Division

  • Fallschirmjäger überbringen die Regimentsehrennadel, mit der später der scheidende Chef der 3. Kompanie, Major Sascha Duderstaedt, ausgezeichnet wird

    Ein ganz besonderer Tag für die Fallschirmjäger

    Der 28. August wird den Soldatinnen und Soldaten des Fallschirmjägerregiments 31 in Seedorf sicher als ereignisreich in Erinnerung bleiben – und das aus dreifachem Grund: Der Traditionssaal wurde eingeweiht, ein Appell für Rückkehrer aus dem Einsatz abgehalten und dem Regiment das Fahnenband des Landes Niedersachsen verliehen.


  • Generalinspekteur Zorn würdigt die Verstorbenen als ausgezeichnete Piloten mit vorbildlicher Einstellung

    „Soldaten mit Leib und Seele“: Postume Auszeichnung für Tiger-Piloten

    Fast 14 Monate nach dem Absturz eines Tiger-Hubschraubers in Mali stehen die Angehörigen von Major Jan Färber und Stabshauptmann Thomas Müller im Scharnhorstsaal des Berliner Bendlerblocks. Die Familien der beiden Toten erhalten heute eine postume Anerkennung der Vereinten Nationen.


Die Rubriken


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 10.09.18


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.dienstst.dsk