Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Dienststellen > I. Deutsch-Niederländisches Korps 

I. Deutsch-Niederländisches Korps

Das I. Deutsch-Niederländische Korps besteht seit August 1995. In ihm bündelt sich die enge militärische Zusammenarbeit Deutschlands und der Niederlande. Als Korpskommando hoher Einsatzbereitschaft (High Readiness Headquarters) stellen die beiden Führungsnationen („Framework-Nations“), die Bundesrepublik Deutschland und das Königreich der Niederlande, sowie elf weitere Staaten seine Soldaten binnen weniger Tage der NATO und der EU für mögliche Einsätze zur Verfügung. So führte das Kommando bereits 2003 und 2009/10 den internationalen ISAF-Einsatz in Afghanistan. In den Jahren 2005, 2008 und 2015 außerdem den Bereitschaftsdienst NATO Response Force (NRF) und damit vorbereitet innerhalb von 30 Tagen weltweit einsatzbereit zu sein. Von Juli 2013 an befand sich das Korps bis Februar 2014 als ISAF Joint Command (IJC) erneut in Afghanistan. 2017 wird das NATO Hauptquartier erneut in Bereitschaft sein, dann allerdings als sogenanntes Joint Task Force Headquarters (JTFHQ). In dieser Rolle wird das Korps Operationen aller Teilstreitkräfte führen.
Zur Startseite des I. Deutsch-Niederländischen Korps

Nachrichten aus dem Korps

  • Der Kommandierende General des I. Deutsch-Niederländischen Korps, Generalleutnant Michiel van der Laan (M.), begrüßt den Supreme Allied Commander Europe, General Curtis M. Scaparrotti (l.), in der Rhön-Kaserne in Wildflecken

    Oberbefehlshaber der NATO in Europa besucht Übung Vital Sword

    Der US-amerikanische Viersterne-General und Oberbefehlshaber für Operationen der NATO in Europa, Curtis M. Scaparrotti, hat am 3. November gemeinsam mit dem Befehlshaber der U.S. Army in Europa sowie acht weiteren europäischen Heereschefs die Übung Vital Sword 2017 besucht. Der Kommandierende General des I. Deutsch-Niederländischen Korps, Generalleutnant Michiel von der Laan, begrüßte Scaparrotti im Gefechtssimulationszentrum des Heeres in der Rhön-Kaserne in Wildflecken.


  • Der Pilotworkshop ist Auftakt einer Reihe von weiteren Workshops zur Inneren Führung im Heer

    Erster Workshop zum Programm „Innere Führung heute“ gestartet

    Am Zentrum für Informationsarbeit der Bundeswehr in Strausberg haben vom 23. bis 25. Oktober 30 Führungskräfte, Bataillonskommandeure und Kompaniechefs des Heeres am Pilotworkshop zum Programm „Innere Führung heute“ des Bundesministeriums der Verteidigung teilgenommen. „Was stelle ich mir unter guter Führung vor – und wie können wir sie weiterentwickeln?“, waren die Leitfragen, die alle beschäftigten.


Die Rubriken

Folgen Sie dem I. Deutsch-Niederländischen Korps


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 30.11.17


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.dienstst.deunelkorps