Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Dienststellen > 1. Panzerdivision > Vita Kommandeur 

Vita Kommandeur

Generalmajor Markus Laubenthal

Generalmajor Markus Laubenthal wurde am 4. Dezember 1962 in Aachen geboren.

Militärischer Werdegang
1982Diensteintritt in die Bundeswehr als Wehrpflichtiger beim Panzerbataillon 33 in Neustadt am Rübenberge (Luttmersen)
1983 bis 1985Ausbildung zum Reserveoffizier und Offizier der Panzertruppe an der Offiziersschule des Heeres in Hannover und Panzertruppenschule Munster
1985 bis 1989Zugführeroffizier im Panzerbataillon 33 in Neustadt am Rübenberge
1989 bis 1991S2 Offizier (Stabsabteilung 2, Militärische Sicherheit) im Panzerbataillon 33 sowie Adjutant des Kommandeurs 1. Panzerdivision in Hannover; dabei von Januar bis Juli 1991 S2 Offizier im Wachregiment (später Jägerbataillon 1) in Berlin
1991 bis 1993Jugendoffizier in Schwerin
1993 bis 1997Kompaniechef 4./Panzerbataillon 203 und 6./Panzerbataillon 203 „Unteroffizierlehrkompanie“ in Hemer
1997 bis 1999Teilnehmer am 40. Generalstabslehrgang Heer an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg
1999 bis 2001Grundsatzdezernent für Operationsführung im Heeresamt Abteilung I in Köln
2001 bis 2002Lehrgangsteilnehmer am Advanced Command & Staff Course No. 5 am Joint Services Command & Staff College, Shrivenham, Großbritannien; dabei Studium Master of Arts in Defence Studies am King’s College London
2003 bis 2005Kommandeur Panzerbataillon 203 in Hemer
2005 bis 2006Referent für NATO und VN Einsatzgrundlagen im Führungsstab der Streitkräfte V 1 sowie Generalstabsoffizier beim Chef des Stabes des Führungsstabes des Heeres im Bundesministerium der Verteidigung in Bonn
2007 bis 2008Abteilungsleiter G3 (Generalstabsabteilung 3, Planung, Organisation, Ausbildung und Übungen) der Division Luftbewegliche Operationen in Veitshöchheim
2008 bis 2010Gruppenleiter G3 Einsatz und Abteilungsleiter G3 im Heeresführungskommando in Koblenz
2010 bis 2012Arbeitsbereichsleiter Europäische Sicherheitspolitik, bilaterale Beziehungen zu europäischen und afrikanischen Staaten im Planungsstab beim Bundesminister der Verteidigung sowie Referatsleiter in der Abteilung Politik (Pol II 1: Strategische Leitlinien Bundeswehr; Zentrale Aufgaben), im Bundesministerium der Verteidigung in Berlin
2012 bis 2014Kommandeur Panzerbrigade 12 „Oberpfalz“ in Amberg
2014 bis 2017Chef des Stabes US Army Europe in Wiesbaden
seit Februar 2017Kommandeur 1. Panzerdivision in Oldenburg

Einsätze
09/2002 bis 05/2003Military Assistant beim Deputy Commander Operations sowie beim Assistant Chief of Staff Operations im Hauptquartier Kosovo Force in Pristina
08/2013 bis 02/2014 Chef des Stabes ISAF Regionalkommando Nord in Mazar-e Sharif, Afghanistan

Generalmajor Laubenthal benutzt keine offiziellen oder persönlichen Social Media Accounts.
Sollten Sie in sozialen Medien mit jemandem in Kontakt gekommen sein, der von sich behauptet, General Laubenthal zu sein, wenden Sie sich bitte an 1PzDivG1PrOeAPIZ(at)Bundeswehr.org.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 11.05.17


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.dienstst.1pzdiv.vitakdr