Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Nachrichten und Berichte > Jahr 2018 > Januar 2018 > Die Herzkammer der Pioniere ist Ingolstadt

Die Herzkammer der Pioniere ist Ingolstadt

Das Blechbläserquintett des Bundespolizeiorchesters aus München begleitet den feierlichen Anlass musikalisch
Das Blechbläserquintett des Bundespolizeiorchesters aus München begleitet den feierlichen Anlass musikalisch (Quelle: Bundeswehr/Fachmedienzentrum AusbZPi)Größere Abbildung anzeigen
Ingolstadt/Bayern, 03.01.2018.

Bereits 60 Jahre ist Ingolstadt schon Pioniergarnison der Bundeswehr. Mehr noch – der Standort gilt als das Mutterhaus der Truppengattung. Der Kommandeur des Ausbildungszentrums Pioniere, Brigadegeneral Lutz Erich Niemann, hatte am 6. Dezember zum Jubiläum eingeladen.

Die Pionierkaserne auf der Schanz ist heute mit dem Ausbildungszentrum Pioniere, dem Gebirgspionierbataillon 8 und dem NATO Military Engineering Centre of Excellence, ein wichtiger Baustein der deutschen Pioniertruppe.

Am 6. Dezember 1957 rückte das zuvor in Dillingen stationierte Pionierbataillon 4, in die neu erbauten Truppenunterkünfte an der Manchinger Straße in Ingolstadt ein. 1975 erfolgte die Umbenennung zur heutigen „Pionierkaserne auf der Schanz“.

Das Herz der deutschen Pioniertruppe schlägt am Standort Ingolstadt

Die Gäste sind zahlreich der Einladung zum feierlichen Ereignis gefolgt
Die Gäste sind zahlreich der Einladung zum feierlichen Ereignis gefolgt (Quelle: Bundeswehr/Fachmedienzentrum AusbZPi)Größere Abbildung anzeigen

In seiner Funktion als Standortältester begrüßte der Stellvertreter des Kommandeurs Ausbildungszentrum, Oberst Jörg Busch, die geladenen Gäste, aus Politik und Bundeswehr, darunter auch viele ehemalige Soldatinnen und Soldaten.

Als Gastredner beim Festakt hat Brigadegeneral a.D., Andreas Wittenberg aufmunternde Worte für das Plenum gefunden
Als Gastredner beim Festakt hat Brigadegeneral a.D., Andreas Wittenberg aufmunternde Worte für das Plenum gefunden (Quelle: Bundeswehr/Fachmedienzentrum AusbZPi)Größere Abbildung anzeigen

Dass sich Geschichte ändert, wurde beim Festakt in der Ingolstädter Pionierkaserne, einem der modernsten Bundeswehrstandorte, deutlich. Von der heutigen Infrastruktur konnten die damals in Ingolstadt stationierten Soldaten nur träumen. Die Kaserne war beim Einzug nur halb fertig, resümierte Brigadegeneral a.D., Andreas Wittenberg, einer der Festredner. Der ehemalige Offizieranwärter beim Pionierbataillon 4, der es bis zum General der Pioniertruppe brachte, fesselte die Zuhörer mit seinen lebendigen Beschreibungen aus den Anfangsjahren des Standortes.

Oberbürgermeister Christian Lösel lobt in seiner Festrede das Verhältnis zwischen Militär und Bevölkerung
Oberbürgermeister Christian Lösel lobt in seiner Festrede das Verhältnis zwischen Militär und Bevölkerung (Quelle: Bundeswehr/Fachmedienzentrum AusbZPi)Größere Abbildung anzeigen

Oberbürgermeister Christian Lösel verwies in seiner Festrede auf das gute Verhältnis von Militär und Bevölkerung und hob auch die wirtschaftlichen Aspekte hervor. Die Stadt profitiere seit über 200 Jahren von den in der Garnison stationierten Soldaten.

Anschließend richtete der Kommandeur des Ausbildungszentrums Pioniere, Brigadegeneral Niemann, das Wort an die zahlreich erschienen Gäste. Er hielt fest, dass die heutige Armee mit ihren hochkomplexen Aufgaben nicht viel mit der Bundeswehr der ersten Stunde gemeinsam habe. „Entscheidend, ist aber, dass die Stationierung der Bundeswehr in Ingolstadt eine Periode des Friedens war“, so Niemann.

„Semper prorsum – nunquam retrorsum“ („Immer vorwärts – niemals zurück“)

Gerade deshalb gelte es umso mehr, für die Zukunft gut vorbereitet zu sein, sich ständig weiter zu entwickeln, internationale Zusammenarbeit zu stärken und zu fördern. Militärische Fähigkeiten müssten ständig verbessert und ausgebaut werden, um so die Voraussetzungen für die Einsatzbereitschaft zur Landes- und Bündnisverteidigung sowie den Einsätzen zu schaffen. „Dem ist man sich in Ingolstadt durchaus bewusst – auf die nächsten 60 spannenden Jahre“, sagte General Niemann.

Nicht vergessen: 09.06.2018 Tag der Bundeswehr in Ingolstadt!
https://tag-der-bundeswehr.de/


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 03.01.18 | Autor: Armin Knapf


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.aktuell.nachrichten.jahr2018.januar2018&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB050000000001%7CAUNGED440DIBR