Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Nachrichten und Berichte > Jahr 2017 > Oktober 2017 > Köln-Marathon: Amt für Heeresentwicklung belegt zweiten Platz

Köln-Marathon: Amt für Heeresentwicklung belegt zweiten Platz

V. l. n. r.: Leutnant Sascha Kopp, Oberstleutnant Klaus-Peter Wrbas, Hauptmann Sebastian Schroth, Major i. G. Daniel Wollgarten, Major Timo Nolte, Leutnant Felix Schulze und Oberstabsfeldwebel Hans-Dieter Denker nehmen am Marathon teil
V. l. n. r.: Leutnant Sascha Kopp, Oberstleutnant Klaus-Peter Wrbas, Hauptmann Sebastian Schroth, Major i. G. Daniel Wollgarten, Major Timo Nolte, Leutnant Felix Schulze und Oberstabsfeldwebel Hans-Dieter Denker nehmen am Marathon teil (Quelle: Bundeswehr/Sebastian Schroth)Größere Abbildung anzeigen
Köln/Nordrhein-Westfalen, 23.10.2017.

Rund 25.000 Läufer sind am 1. Oktober in der Domstadt Köln beim Marathon 2017 durchgestartet. Auch das Amt für Heeresentwicklung war mit sieben Läufern auf der Marathon- und mit zwei Läufern auf der Halbmarathonstrecke dabei.

Der Startschuss für den Halbmarathon fiel um 8.30 Uhr. Eineinhalb Stunden später ging es für die Marathonläufer auf die Strecke. Der Kurs führte sie nach dem Start in Köln-Deutz über den Rhein Richtung Süden. Im Uhrzeigersinn mussten die Läufer in mehreren Schleifen die linksrheinischen Stadtteile durchqueren. Ziel war die Kölner Domplatte.

21,1 Kilometer unter zwei Stunden

Hauptmann Mike Hörnemann (l.) und Hauptmann Frank Weyl bestreiten gemeinsam den Halbmarathon
Hauptmann Mike Hörnemann (l.) und Hauptmann Frank Weyl bestreiten gemeinsam den Halbmarathon (Quelle: Bundeswehr/Sebastian Schroth)Größere Abbildung anzeigen

Die Strapazen auf der 42,2 Kilometer beziehungsweise 21,1 Kilometer langen Strecke meisterten die Soldaten des Amts – angefeuert von feierlustigen Kölnern – mit Bravour. Nach einer Stunde und 50 Minuten beziehungsweise knapp über zwei Stunden erreichten Hauptmann Mike Hörnemann und Hauptmann Frank Weyl das Ziel des Halbmarathons.

Nur drei Minuten fehlen am Ende

Leutnant Sascha Kopp gehört zu den einhundert besten Läufern des Köln-Marathons 2017
Leutnant Sascha Kopp gehört zu den einhundert besten Läufern des Köln-Marathons 2017 (Quelle: Bundeswehr/Sebastian Schroth)Größere Abbildung anzeigen

Leutnant Sascha Kopp beendete den Marathon in einer Zeit von knapp unter drei Stunden – dicht gefolgt von Oberstabsfeldwebel Hans-Dieter Denker. Beide gehörten zu den einhundert besten Läufern auf der 42,2 Kilometer langen Strecke. Dadurch belegte das Amt für Heeresentwicklung in der Mannschaftswertung den zweiten Rang. Den zweiten Platz in der Teamwertung beim Köln Marathon 2017 erliefen Denker, Kopp und Hauptmann Sebastian Schroth.

Nur drei Minuten fehlten am Ende auf den ersten Platz. Insgesamt war es ein erfolgreicher Tag für das Amt. Der knapp verpasste erste Platz in der Mannschaftswertung ist daher Motivation genug für den erneuten Start im Jahr 2018.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 02.07.18 | Autor: Sebastian Schroth


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.aktuell.nachrichten.jahr2017.oktober2017&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB050000000001%7CASE848040DIBR