Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Nachrichten und Berichte > Jahr 2017 > Juli 2017 > Ehemalige Generale informieren sich im Amt für Heeresentwicklung

Ehemalige Generale informieren sich im Amt für Heeresentwicklung

Der Gastgeber, Brigadegeneral Bernhard Liechtenauer (10. v. r.), heißt die Gäste im Amt für Heeresentwicklung willkommen
Der Gastgeber, Brigadegeneral Bernhard Liechtenauer (10. v. r.), heißt die Gäste im Amt für Heeresentwicklung willkommen (Quelle: Bundeswehr/Kaplan)Größere Abbildung anzeigen
Köln/Nordrhein-Westfalen,, 19.07.2017.

Zum zweiten Mal, nach der Neuausrichtung zum Amt für Heeresentwicklung, haben sich ehemalige Generale und Angehörige des Heeresamtes im Tagungszentrum der Konrad-Adenauer-Kaserne getroffen. Sie informierten sich im Juni über aktuelle Entwicklungen im Amt. Dabei diskutierten sie auch politische, soziale und gesellschaftliche Veränderungen in Deutschland, welche die Bundeswehr betreffen.

Wurden während der letzten Veranstaltung im Juli 2015 noch die gegenwärtigen Aufgaben in der Verantwortung des Amtes thematisiert, präsentierten die Vortragenden am 23. Juni das Konzept der Matrixorganisation und die Fähigkeitsentwicklung des Heeres bis ins Jahr 2035. Dazu waren verschiedene Stationen aufgebaut, an denen die Domänen Führung, Aufklärung, Wirkung, Unterstützung und Organisation verständlich und transparent dargestellt wurden. Abgerundet wurde das Bild durch die Ausstellung „Kampfbekleidung“, die parallel im großen Tagungsaal stattfand.

nach oben

Eine Veranstaltung wird zur Tradition

Die Gäste informieren sich im großen Tagungsaal über die Domäne Aufklärung
Die Gäste informieren sich im großen Tagungsaal über die Domäne Aufklärung (Quelle: Bundeswehr/Kaplan)Größere Abbildung anzeigen

Der Stellvertreter des Amtschefs und Chef des Stabes, Brigadegeneral Bernhard Liechtenauer, begrüßte die Gäste im großen Tagungsaal des Tagungszentrums. Danach wurden sie in fünf Gruppen aufgeteilt und den jeweiligen Stationen zugewiesen. Nach einer 30-minütigen Vortragszeit war jeweils Stationswechsel. An der Station Führung, die im „Bonner Zimmer“ stattfand, war viel Neues über die Großprojekte des Amtes im Bereich moderner Führungsmittel zu erfahren. Den interessierten Zuhörern wurden unter anderem die geplanten Systeme MoTIV (Mobile Taktische Informationsversorgung) und MoTaKo (Mobile Taktische Kommunikation) erläutert.

Im „Großen Tagungsaal“ informierten sich die Gäste über die Domäne Aufklärung. Themen wie die dringend benötigte Counter-IED (Improvised Explosive Devices), die netzwerkfähige Bodensensorausstattung sowie die Möglichkeit zur Auswertung aufgefundener elektronischer Speichermedien wurden durch Spezialisten beleuchtet.

Der Bereich Wirkung wurde im „General Olbricht Raum“ präsentiert. An dieser Stelle lag der Schwerpunkt klar auf den zukünftigen Entwicklungen der Kampftruppen und Kampfunterstützer. Hier erhielten unter anderem der Kampfhubschrauber Tiger der Heeresflieger und der neue Schützenpanzer Puma der Panzertruppen, die kampfkräftige Zukunft des Heeres, ihr Podium.

Die Gäste stellten dann ihre fachlich versierten Fragen zur Domäne Unterstützung im „Euskirchener Zimmer“. Den Referenten ging es in erster Linie darum, den Zuhörern die Mitwirkung ihres Sachgebiets für die Erfüllung der verschiedenen Aufträge des Heeres zu verdeutlichen. Dafür gingen sie auf querschnittliche Aufgaben ein, wie beispielsweise die sanitätsdienstliche Versorgung oder die Gewährleistung von Mobilität.

Die Domäne Wirkung wird im „General Olbricht Raum“ vorgestellt
Die Domäne Wirkung wird im „General Olbricht Raum“ vorgestellt (Quelle: Bundeswehr/Kaplan)Größere Abbildung anzeigen

Letzte Station war das „Kölner Zimmer“. Hier ging es um die Entwicklung der Organisation. Viele Gäste beteiligten sich rege an der anschließenden Diskussion zum Thema Trendwende Personal sowie deren Herausforderungen.

nach oben

Gastvortrag: Gravierende Veränderungen in unserer Gesellschaft

General a.D. Hans-Lothar Domröse (l.) trägt zur zukünftigen weltpolitischen Entwicklung vor
General a.D. Hans-Lothar Domröse (l.) trägt zur zukünftigen weltpolitischen Entwicklung vor (Quelle: Bundeswehr/Kaplan)Größere Abbildung anzeigen

Besonders hervorzuheben ist der Gastvortrag von General a.D. Hans-Lothar Domröse. In seiner Präsentation zeigte er den Gästen die zukünftigen, gravierenden Veränderungen in unserer Gesellschaft und der ganzen Welt auf. So sind für ihn die größten Herausforderungen nicht nur die aktuelle angespannte Weltsicherheitslage und der Kampf gegen den Terror. „Schleichende Veränderungsprozesse wie der demographische Wandel, die Industrialisierung 4.0, der Klimawandel und auch die Bedrohung durch Cyberangriffe müssen beobachtet und analysiert werden, damit die Bundeswehr für die Zukunft gewappnet ist“, so der ehemalige General. Es war nur natürlich, dass sich bei diesem breiten Spektrum an Themen im Anschluss eine lebendige Diskussion entwickelte.

General a.D. Hans-Lothar Domröse (Mitte links) und Brigadegeneral Bernhard Liechtenauer (Mitte rechts) beenden den hochinformativen Tag mit einem Handschlag
General a.D. Hans-Lothar Domröse (Mitte links) und Brigadegeneral Bernhard Liechtenauer (Mitte rechts) beenden den hochinformativen Tag mit einem Handschlag (Quelle: Bundeswehr/Kaplan)Größere Abbildung anzeigen

„Das Amt für Heeresentwicklung dankt seinen Gästen für das große Interesse und für Ihren kompetenten Blickwinkel auf die Herausforderungen für eine moderne Armee. Wir freuen uns, Sie bei nächster Gelegenheit in ihrer alten Wirkungsstätte wieder willkommen heißen zu dürfen“, sagte Brigadegeneral Liechtenauer abschließend.

nach oben


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 30.11.17 | Autor: Gall/Kaplan


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.aktuell.nachrichten.jahr2017.juli2017&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB050000000001%7CAPEGJH287DIBR