Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Nachrichten und Berichte > Jahr 2017 > April 2017 > Panzerlehrbrigade 9 unter neuem Kommando

Panzerlehrbrigade 9 unter neuem Kommando

Nach der Übergabe folgt der obligatorische Händedruck (v. l. n. r.): Oberst Ullrich Spannuth, Generalmajor Markus Laubenthal und Brigadegeneral Gunter Schneider
Nach der Übergabe folgt der obligatorische Händedruck (v. l. n. r.): Oberst Ullrich Spannuth, Generalmajor Markus Laubenthal und Brigadegeneral Gunter Schneider (Quelle: Bundeswehr/Danny Blüggel)Größere Abbildung anzeigen
Munster/Niedersachsen, 24.04.2017.

Gern geht er nicht – Brigadegeneral Gunter Schneider. Doch nach fast drei Jahren hat er nun am 31. März die Führung der Panzerlehrbrigade 9 an seinen Nachfolger übergeben: Oberst Ullrich Spannuth führt fortan die Lehrbrigade des Deutschen Heeres an.

Auf dem Truppenübungsplatz Munster-Süd standen sie schon bereit, um ihren Brigadekommandeur angemessen zu verabschieden: Soldatinnen und Soldaten des Aufklärungslehrbataillons 3 aus Lüneburg, des Versorgungsbataillons 141 und des Panzergrenadierbataillons 33 – beide aus Neustadt am Rübenberge, des Panzergrenadierlehrbataillons 92 und des Panzerlehrbataillons 93 – beide aus Munster, sowie des Panzerpionierbataillons 130 aus Minden. Selbst die jüngsten Verbände der Brigade – das Jägerbataillon 91 aus Rotenburg an der Wümme und das Panzerbataillon 414 aus Bergen – waren angetreten. Dann marschierte die Ehrenformation mit den Truppenfahnen der unterstellten Verbände auf.

Truppenfahne übergeben

Für das Panzerbataillon 414 war es der letzte Kommandeurwechsel in der Panzerlehrbrigade 9. Der deutsch-niederländische Verband wurde zum 1. April der niederländischen 43. Mechanisierten Brigade unterstellt, die in die deutsche 1. Panzerdivision integriert ist. Divisionskommandeur Generalmajor Markus Laubenthal übergab die Truppenfahne der Panzerlehrbrigade 9 an Oberst Spannuth.

Daneben würdigte Laubenthal die Arbeit des scheidenden Kommandeurs und stellte das Vertrauen in die ihm unterstellten Soldatinnen und Soldaten als positive Führungseigenschaft von Brigadegeneral Schneider heraus. Er habe seine Brigade geprägt. „Wenn etwas nicht funktionieren wollte, war Schneider da und sagte: ‚Papa macht das schon‘. Damit konnte man sich sicher sein, dass die Herausforderung gemeistert wird.“

„Herr General, aufsitzen!“

Brigadegeneral Gunter Schneider verlässt die Panzerlehrbrigade 9 auf dem gepanzerten Transportfahrzeug GTK Boxer
Brigadegeneral Gunter Schneider verlässt die Panzerlehrbrigade 9 auf dem gepanzerten Transportfahrzeug GTK Boxer (Quelle: Bundeswehr/Danny Blüggel)Größere Abbildung anzeigen

Zum Abschluss hieß es für Brigadegeneral Schneider, in einem gepanzerten Transportfahrzeug – dem GTK Boxer – Platz zu nehmen. Der Boxer ist neben den ebenfalls aufgefahrenen Kampfpanzern Leopard 2 und Schützenpanzern Puma eines der Waffensysteme der Brigade. Während der Abfahrt von Schneider überflog ein Eurofighter der Luftwaffe die Tribüne und zeigte damit symbolisch das Zusammenwirken der Teilstreitkräfte innerhalb der Bundeswehr.

Ein Eurofighter der Luftwaffe überfliegt den Appellplatz zu Ehren von Brigadegeneral Gunter Schneider
Ein Eurofighter der Luftwaffe überfliegt den Appellplatz zu Ehren von Brigadegeneral Gunter Schneider (Quelle: Bundeswehr/Danny Blüggel)Größere Abbildung anzeigen

Nun ist es an Schneiders Nachfolger Spannuth, die Panzerlehrbrigade 9 durch die arbeitsreiche und intensive Zeit ab 2019 als Teil der Very High Readiness Joint Task Force (VJTF) der NATO zu führen.


Fußzeile

nach oben

Stand vom: 30.11.17 | Autor: Danny Blüggel


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.aktuell.nachrichten.jahr2017.april2017&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB050000000001%7CALQF9Z086DIBR