Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Sonderthemen > Das Heer stellt sich vor > Die Allgemeine Grundausbildung 

Die Allgemeine Grundausbildung

Stellungsbau

Stellungsbau (Quelle: Heer/PIZ)

Grundausbildung im Heer – ein Abenteuer, eine harte Zeit sicherlich, aber was ist dran, an den Erzählungen, die jeder kennt? Was bedeutet Kameradschaft? Wie ist es, wenn man zum ersten Mal längere Zeit von zu Hause weg ist? Fragen über Fragen. Die Online-Redaktion des Deutschen Heeres hat junge Männer und Frauen begleitet – von der Einberufung bis zur Rekrutenprüfung - und berichtet auf dieser Sonderseite über die erste Zeit „beim Bund“ und die vielfältigen Eindrücke junger Menschen.

Im Blickpunkt

  • Soldaten beim Auftragen der Tarnschminke

    Weniger kann mehr sein: Neue Grundausbildung ab 1. Oktober

    Die ersten militärischen Schritte lernen der junge Soldat und die junge Soldatin während der Grundausbildung. Das wird so bleiben – doch die Inhalte der Grundausbildung ändern sich zum 1. Oktober.


  • Rekruten während des Biwaks

    Mehr als Drill und Erschöpfung: Die Grundausbildung ist besser geworden

    Körperliche Fitness, psychische Robustheit – die Grundausbildung ist bis heute eine Herausforderung für junge Soldaten. Egal ob Wehrpflicht oder freiwilliger Wehrdienst, für die künftigen Panzergrenadiere des Panzergrenadierbataillons 411 in Viereck stehen vom ersten Tag an spannende und fordernde Aufgaben bereit.


  • Einkleidung – der Helm passt

    Eine der Ersten: Erste weibliche „FWD“ bei den Fallschirmjägern

    In der Fallschirmjägerkaserne in Seedorf haben über 150 Soldatinnen und Soldaten ihren Dienst zum vierten Juli angetreten. Darunter erstmals 85 freiwillige Wehrdienstleistende (FWD) in der sechsten Kompanie des Fallschirmjägerbataillons 373. Eine von ihnen ist Jäger Irene Rinas. Die 26-jährige Niedersächsin hat sich für 14 Monate freiwillig gemeldet und ist damit eine der ersten weiblichen freiwilligen Wehrdienstleistenden in der Geschichte des Deutschen Heeres.


  • Blickpunkt Wehrpflicht: Junge Rekruten sind froh über die Erfahrungen

    Sie gehören wohl zu den letzten Wehrpflichtigen: Seit Oktober lernen 57 junge Rekruten im hessischen Stadtallendorf durch den Schlamm zu robben, zu putzen und zu schießen. Eines Montags stand ein Haufen bunt gekleideter Jugendlicher mit dem Einberufungsbescheid vor dem Kasernentor – so wie Millionen junger Leute vor ihnen auch schon. Das Besondere: Nach 53 Jahren soll die Wehrpflicht selbst in wenigen Monaten ausgemustert werden.


Die Themen

  • Einrücken

    Dienstantritt – Die ersten Freiwilligen in Augustdorf

    Die ersten freiwilligen Wehrdienstleistenden traten jetzt ihren Dienst in der Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne im lippischen Augustdorf an.
    Zwei von insgesamt 77 der neuen Soldaten hat der Presseoffizier der Panzerbrigade 21 „Lipperland“, Hauptmann Udo Hagedorn, während der ersten Tage in der 5. Batterie des Panzerartilleriebataillons 215 begleitet. Hier gibt er Einblicke in die Erfahrungen der neuen Rekruten einer noch jungen Freiwilligenarmee.


  • Zielgenauer Sprung

    „Tag der Zukunft“ bei den Fallschirmjägern

    Fallschirmsprünge und Hubschraubereinsätze, Häuserkampf und Diensthundezug-Präsentationen: Rund 500 Schülerinnen und Schüler bekamen einiges zu sehen beim „Tag der Zukunft" in der Seedorfer Fallschirmjägerkaserne. Eindrucksvoll informierte der „Arbeitsgeber Bundeswehr“ über Karrierechancen.


  • Grundi und Gelöbnis: Ein Rekrut berichtet

    „In der Grundausbildung werden Dir die Hammelbeine langgezogen“ – mit diesem und manch anderem flotten Spruch baut sich vor dem Gang zur Bundeswehr bei vielen jungen Leuten ein mulmiges Gefühl auf. Rekrut Philipp Biedendorf hat die ersten Monate seines Wehrdienstes hinter sich und erzählt, wie er die Truppe erlebt hat.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 02.10.14


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.aktuell.sonderthemen.heerstelltvor.aga