Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Dienststellen > Division Schnelle Kräfte 

Division Schnelle Kräfte

Verbandsabzeichen der Division Schnelle Kräfte

In der Division Schnelle Kräfte sind sämtliche Fallschirmjäger, die Hubschrauber und das Kommando Spezialkräfte zusammengefasst. Der Stab der Division befindet sich in Stadtallendorf.
Neben der Luftlandebrigade 1 untersteht seit dem 12. Juni 2014 auch die 11. Niederländische Luftmobile Brigade der Division. Gemeinsam engagieren sich zirka 2.300 niederländische und 9.500 deutsche Soldatinnen und Soldaten als Vorreiter der niederländisch-deutschen Heereskooperation. Aufgrund ihrer Ausbildung und Ausrüstung sind sie als leichte Infanterie im Verbund mit den Hubschraubern schnell und flexibel verlege- und einsetzbar. Die DSK ist der Träger der Luftbeweglichkeit im niederländischen und deutschen Heer.
Mit dem Kommando Spezialkräfte (KSK) ist ein einzigartiger Großverband der Division unterstellt, denn die Spezialkräfte des Heeres gelten als die am besten ausgebildeten Soldaten des Heeres.
Das Motto der Division: „Einsatzbereit. Jederzeit. Weltweit.“ spiegelt die Bereitschaft und den Willen aller ihrer Soldaten und Soldatinnen wider, schneller als andere Kräfte im Ausland eingesetzt werden zu können.

Nachrichten aus der Division

  • Leereintrag
  • Landung geglückt: Das Transportflugzeug C-160 Transall setzt sicher auf der neuen Behelfslandebahn auf

    Erster Touchdown „im vergessenen Dorf“

    Es ist geschafft. Die Behelfslandebahn auf dem Truppenübungsplatz Altmark ist fertig und hat ihre „Feuertaufe“ bestanden. Am 15. September landete hier erstmals ein Transportflugzeug C-160 Transall der Deutschen Luftwaffe.


  • Der Kantenschutz verhindert, dass Metallpartikel die Höhenflosse und Endscheibe des Hubschraubers beschädigen

    Geniale Idee – Bundeswehr spart 700.000 Euro

    Für ihre herausragenden Verbesserungsvorschläge hat am 22. September Staatssekretär Gerd Hoofe im Berliner Gästekasino 14 Beschäftigte der Bundeswehr ausgezeichnet. Unter ihnen waren auch zwei Kameraden aus dem Kampfhubschrauberregiment 36. Sie konstruierten und fertigten für die Heckstruktur des Unterstützungshubschraubers Tiger einen Kantenschutz. Dadurch konnten rund 697.000 Euro an Haushaltsmitteln eingespart werden.


Die Rubriken


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 19.09.16


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer.dienstst.dsk