Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite 

Kampf gegen die Zeit: deutsch-amerikanische Sanitätsversorgung bei „MedShock“

Die Kameraden des Luftbeweglichen Arzttrupps (LBAT) bringen einen Verwundeten zur „Role 2“ des 212th Combat Support Hospital (CSH) US Army Europe (Quelle: 30th Medical Brigade SEMBACH)

Wackernheim, 10.02.2016.
Rund 200 amerikanische und deutsche Sanitätssoldaten übten in Wackernheim die medizinische Verwundetenversorgung bei Kampfeinsätzen. Neben dem 212th Combat Support Hospital (CSH) und dem 421st Medical Battalion der U.S. Army Europe sind unter anderem auch deutsche Soldaten der Division Schnelle Kräfte (DSK) beteiligt. Ein Sanitätsstabsoffizier der DSK unterstütze bei der Übungsauswertung, während sich die Soldaten der Fallschirmjägerregimenter 26 und 31 mit einem weiteren Übungsauswerter bei einem Luftbeweglichen Arzttrupp (LBAT) beziehungsweise einer Luftlanderettungsstation (LLRS) beteiligen.
zum Artikel

Weitere Top-Themen

  • Neue Tarnmuster für die Truppe: Schneetarndruck für die Gebirgsjäger

    Derzeit werden neue Tarnmuster in die Truppe eingeführt. Auch die Gebirgsjäger sind davon betroffen. Der „Schneetarnanzug beweglicher Einsatz“ wird derzeit an die Gebirgsjäger in Bad Reichenhall ausgeliefert. Nach und nach soll die gesamte Gebirgstruppe der Bundeswehr damit ausgestattet werden.


  • Gebirgsjäger erfolgreich bei italienischer Militärskimeisterschaft

    An weltbekannter olympischer Stätte in Sestriere (ITA) hat vom 25. bis 29. Januar die Campionati Sciistici delle Truppe Alpine, kurz CASTA, stattgefunden. Das Gebirgsjägerbataillon 233 aus Mittenwald entsendete eine 35-köpfige Abordnung der 1. Kompanie und nahm an den Wettkämpfen zur Skimeisterschaft der Alpini teil.


360°


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 10.02.16 | Autor: PIZ Heer - Referat Medien


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer