Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite 

Feierliches Gelöbnis in Oberaula

Neun Soldaten legen mit dem Auflegen der Hand auf die Truppenfahne ihren Eid ab

An der Truppenfahne: Rekrutenabordnung tritt stellvertretend für alle Soldaten vor (Quelle: Heer/Enrico Pietsch)

Schwarzenborn/Oberaula, 15.09.2014.
Das Gelöbnis und die Vereidigung sind für alle Rekruten ein wichtiger Schritt in ihrer militärischen Laufbahn. Denn mit den Worten: „der Bundesrepublik treu zu dienen und das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen“ verpflichtet sich jeder Soldat zum treuen Dienen. Dieses große Ereignis stand auch für die Rekruten des Jägerregimentes 1 auf dem Programm. Insgesamt legten 62 junge Männer unter den Klängen des Heeresmusikkorps 12 aus Veitshöchheim die Eidesformel ab.
zum Artikel

weitere top-themen

  • Mit Schutzhelm, Schlagstock und Schutzschild begegnen Soldaten randalierenden Demonstranten

    Nach der Übung – ist vor dem Einsatz

    Im Übungszentrum Infanterie in Hammelburg haben die Soldaten des Jägerbataillons 292 bereits ihre Leistungsfähigkeit im „Crowd and Riot Control“ (CRC) Einsatz unter Beweis gestellt. „Es gibt immer etwas, in dem man besser werden kann“, so die einhellige Meinung. Im Gefechtsübungszentrum des Heeres in der Colbitz-Letzlinger Heide, 700 km von Donaueschingen entfernt, steigern sie ihr Können weiter.


  • Zwei Personen stehen vor eine Vitrine und einer mit Bildern behangenen Wand

    Ein Stück Bundeswehrgeschichte kehrt zurück

    Viele Jahre hütete der Oberbürgermeister der Stadt Neubrandenburg, Dr. Paul Krüger, Urkunden und Bilder der seit 2008 aufgelösten 14. Panzergrenadierdivision „Hanse“. Mit dem Umzug der Panzergrenadierbrigade 41 „Vorpommern“ nach Neubrandenburg wurden diese Gegenstände und somit auch ein Stück Geschichte in die Hände der Bundeswehr zurück übergeben.


360° Grad

  • Das Verbandsabzeichen der Luftlandebrigade 31

    Auflösungsappell: Luftlandebrigade 31 „Oldenburg“

    Die Luftlandebrigade 31 wird im Rahmen der Neuausrichtung der Bundeswehr aufgelöst. Mit einem feierlichen Appell verabschiedet sich die „Oldenburgische“ Luftlandebrigade 31 von der Stadt Oldenburg. Die Verbände und Einheiten der Brigade gehen im neu aufzustellenden Fallschirmjägerregiment 31 in Seedorf auf.



FußFzeile

nach oben

Stand vom: 16.09.14 | Autor: PIZ Heer - Referat Medien


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer