Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite 

U-23 der SpVgg Greuther Fürth lernt das Überleben beim Gebirgsjägerbataillon 233

Zwei Fußballer suchen in einem Waldstück nahe der Kaserne in Mittenwald Material für ein Feuer

In ungewohntem Terrain: Zwei Spieler der SpVgg Greuther Fürth suchen in einem Waldstück Material für ein Feuer (Quelle: Heer/Angela Teichert)

Mittenwald, 29.01.2015.
Am Isarhorn, in der Nähe der Edelweißkaserne, hatten die Fußballer für zwei Tage ihr Lager aufgeschlagen. Unter der Anleitung eines Ausbilders aus dem Gebirgsjägerbataillon 233 mussten Unterstände als Schutz gegen Schnee und Kälte errichtet werden. Etwas wärmer wurde es für die Spitzensportler erst, als sie ihre kleinen Feuerstellen selbst zum Brennen brachten.
zum Artikel

Weitere Top-Themen

  • Der Initiator der Kampagne, Oberstarzt Doktor Berg, macht selbst mit

    „Fit for Duty = Fit for Life“

    Von Mitte Mai bis Ende November 2014 führte das Eurokorps in Straßburg in Zusammenarbeit mit dem Zentralen Institut des Sanitätsdienstes der Bundeswehr Koblenz und der Deutschen Sporthochschule Köln erstmalig die multinationale Gesundheits- und Fitnesskampagne „Fit for Duty = Fit for Life“ durch. Ziel der Kampagne war es, ein verbessertes Gesundheitsbewusstsein zu erzeugen und den Umfang der individuellen sportlichen Aktivitäten zu steigern.


  • Anders als ISAF ist Resolute Support primär eine Ausbildungsmission

    Resolute Support: Die ISAF-Folgemission

    Der NATO-Einsatz Resolute Support (RS) in Afghanistan knüpft an die Erfolge der International Security Assistance Force (ISAF) an. Während ISAF ein durch den Kampf geprägter Einsatz war, ist Resolute Support primär eine Ausbildungs- und Beratungsmission. Deutschland trägt dabei eine ganz besondere Verantwortung – und ist deshalb einer der größten Truppensteller.


360° Grad


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 29.01.15 | Autor: PIZ Heer - Referat Medien


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/heer?uri=ci%3Abw.heer