Startseite Heer

Sie sind hier: Startseite > Aktuelles > Nachrichten und Berichte > Jahr 2011 > April 2011 > Verteidigungsminister: „Danke für Ihren Einsatz“

Verteidigungsminister: „Danke für Ihren Einsatz“

Amberg, 12.04.2011.
Im Rahmen eines feierlichen Appells hat Verteidigungsminister Thomas de Maizière rund 1.000 angetretenen Soldatinnen und Soldaten im bayerischen Amberg gedankt. Die Angehörigen der 10. Panzerdivision waren von Februar 2010 bis März 2011 im Einsatz in Afghanistan und auf dem Balkan. Die „Zehnte“ war als so genannte Leitdivision für die Einsatzgestellung, die Einsatzvorbereitung und -nachbereitung verantwortlich. Während des Appells hat der Minister fünf Soldaten aus Bad Reichenhall und Altenstadt mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr für Tapferkeit ausgezeichnet.

Verteidigungsminister zeichnet Soldaten für Tapferkeit aus

Verteidigungsminister zeichnet Soldaten für Tapferkeit aus (Quelle: Heer/Dana Kazda)Größere Abbildung anzeigen

Rund 1.000 Soldatinnen und Soldaten der 10. Panzerdivision waren in Amberg Zeugen, als der Verteidigungsminister zwei Fallschirmjäger aus Altenstadt und drei Gebirgsjäger aus Bad Reichenhall mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr für Tapferkeit auszeichnete. Zuvor hatte Thomas de Maizière die zurückgekehrten Einsatzteilnehmer zusammen mit dem Oberbürgermeister von Amberg, Wolfgang Dandorfer, und dem Divisionskommandeur, Generalmajor Erhard Bühler, wieder in der Heimat willkommen geheißen.

nach oben

Generalmajor Erhard Bühler während seiner Rede

Generalmajor Erhard Bühler während seiner Rede (Quelle: Heer/Dana Kazda)Größere Abbildung anzeigen

Der Gefallenen gedacht

Der Divisionskommandeur der 10. Panzerdivision ist aktuell selber als kommandierender General der KFOR-Kräfte im Kosovo. In seiner Rede dankte er allen Soldatinnen und Soldaten für ihren Einsatz: „Ich habe nach eigenem Erleben die größte Hochachtung vor ihren Leistungen im Einsatz. Sie brauchen keinen internationalen Vergleich zu scheuen.“

Während einer Schweigeminute gedachten die Soldaten und anwesenden Gäste der Kameraden, die in den Einsätzen der Bundeswehr gestorben sind. Allein während des Einsatzzeitraums der 10. Panzerdivision sind zwölf Soldaten in Erfüllung ihrer Pflicht gefallen.

nach oben

Ausgezeichnet: Ehrenkreuz für Tapferkeit

Ausgezeichnet: Ehrenkreuz für Tapferkeit (Quelle: Heer/Dana Kazda)Größere Abbildung anzeigen

Minister zeichnet Soldaten aus

Während seiner Rede würdigte Verteidigungsminister de Maizière vor allem die Beiträge der deutschen Soldatinnen und Soldaten in Afghanistan und auf dem Balkan: „Sie haben alle im Einsatz ihre Pflicht getan und ihren Auftrag vorbildlich erfüllt – jede und jeder an ihrem und seinem Platz. Sie haben durch Ihren Einsatz das Leben in Afghanistan sicherer und auf dem Balkan stabiler gemacht.“

Im Anschluss zeichnete er fünf Soldaten mit dem Ehrenkreuz der Bundeswehr für Tapferkeit aus. Stabsfeldwebel Stefan Weinmüller und Oberfeldwebel Timo Henken von der Luftlande- und Lufttransportschule in Altenstadt konnten die Auszeichnung genauso in Empfang nehmen wie ihre Kameraden des Gebirgsjägerbataillons 231 in Bad Reichenhall, Hauptfeldwebel Andreas Mey, Oberfeldwebel Norman Reichow und Stabsgefreiter Valeri Müller. Alle ausgezeichneten Soldaten beschrieb de Maizière als Kameraden, „die sich durch ihr hervorragend tapferes Handeln im Einsatz besonders ausgezeichnet haben.“

Der Verteidigungsminister im Pressegespräch

Der Verteidigungsminister im Pressegespräch (Quelle: Heer/Dana Kazda)Größere Abbildung anzeigen

Medieninteresse

Während des anschließenden Pressegespräches betonte der Verteidigungsminister mit Blick auf die ausgezeichneten Soldaten, dass Tapferkeit kein Begriff der Vergangenheit sei, sondern in der heutigen Zeit zum Beruf des Soldaten dazu gehöre. Auf die Bundeswehrreform angesprochen führte er aus, dass sich am Zeitplan nichts ändern werde: „Unser Ziel ist es weiter, bis Juni die Grundentscheidungen zu treffen und in einem Zuge politisch zu begründen und auf eine solide Finanzierungsbasis zu stellen.“


Hintergrund
Nach einer mehrjährigen Übergangsphase hat die 10. Panzerdivision ihre Funktion als Division der Stabilisierungskräfte eingenommen. Sie schultert als infanteriestärkste Division des Deutschen Heeres einen maßgeblichen Teil der Auslandseinsätze der Bundeswehr. Der Stationierungsbereich der „Zehnten“ erstreckt sich von Sigmaringen an der oberen Donau, über Cham in der Oberpfalz bis nach Bischofswiesen im Berchtesgadener Land. Im Jahr 2009 feierte die Division ihr fünfzigjähriges Bestehen.

nach oben


FußFzeile

nach oben

Stand vom: 25.11.13 | Autor: Markus Herholt


http://www.deutschesheer.de/portal/poc/10div?uri=ci%3Abw.heer_10div.aktuelles.nachrichten.jahr2011.april2011&de.conet.contentintegrator.portlet.current.id=01DB050000000001%7C8FUKYX310DIBR